Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift © 2016 Katholische Bibelanstalt, Stuttgart

Lebenszeugnisse

Von Oblaten für Oblaten

Unter der Rubrik „Von Oblaten für Oblaten“ finden sich Texte von Oblaten. Wir laden Sie ein, Ihre Beiträge an Sr. Lydia Stritzl OSB zu schicken:
arge-benediktineroblaten@gmx.de

Damit können Anregungen Sie Anregungen für das geistliche Leben teilen.

Darin besteht die Liebe

Darin besteht die Liebe: Nicht, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass Er uns geliebt und seinen Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt hat. (1 Joh 4,10) Ich bin jetzt 68 Jahre alt und habe vier erwachsene Kinder mit Familie und sieben Enkelkinder. Ich bin gerne Großmutter, aber nicht Vollzeit. Durch meine Berentung vor […]

„Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“

Brüchiger Untergrund – „Ich war fremd…“ (Mt 25, 35) Zwischenmenschliche Brüche spielen für mich seit meiner Kindheit eine bedeutsame Rolle. Trotz oder gerade wegen „erfolgreicher“ äußerer Entwicklungen und „Karriere“ blieb immer ein innerer Abgrund dunkelkalt und gefühlt bodenlos, doch geschickt überdeckt von sozialen und weltlichen „Sicherheiten“. Obwohl in der Rückschau Gott immer wieder geduldig Hinweise […]

Ein Neubeginn für Gott

Helga: Andrea wie ist es dazu gekommen, dass du Oblatin in Tabgha geworden bist? Andrea: Ich war 53 Jahre alt, als mein lieber Mann 2011 verstarb. Unsere 6 Kinder waren zu der Zeit schon außer Haus, selbstständig und durch Studienplätze auch weiter weg. Für mich war klar und mit den Kindern kommuniziert, dass ich noch […]

Der Weg meiner Berufung

Ich habe 2005 mein Versprechen, als Oblatin des Klosters der Benediktinerinnen in Köln zu leben, abgelegt. Ich wusste damals nur „theoretisch“, dass es im Leben einer Oblatin um Hingabe geht, oder was es heißt, bewusst in der Nachfolge des Herrn zu leben, der gesagt hat: „Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme […]

Höre meine Tochter – mein Weg als Oblatin

„Wenn es Ihnen um weniger geht, als um die vollkommene Hingabe an Christus, sind Sie hier falsch.“ Diesen Satz sagte unsere Oblatenrektorin zu mir, als es um meine Aufnahme ins Vorbereitungsjahr auf die Oblation ging. Als ich antwortete, genau darum gehe es mir, meinte ich das sehr ernst und erschrak doch zugleich. Vollkommene Hingabe … […]