„Lectio Divina praktisch“

SCHRITTE DER LECTIO DIVINA

Anfangen – mit einem kurzen Gebet: Hier bin ich.

Lectio – Lesen: Was sagt der Text?

Kontext: Was geht dem Text voraus?
Was folgt nach? ? In der Bibel nachschauen:
Überschriften sind zur Orientierung hilfreich.

Gliederung: Im Text markieren.
Den einzelnen Teilen eine Überschrift geben.

Personen: Wer tut was – mit wem, für wen?
Wer sagt was – zu wem?

Handlung: Welche Ereignisse kommen vor?
Wie sind sie angeordnet?

Themen: Herausschreiben.

Sprachliche Beobachtungen:
Wiederholungen ? Satzformen ? Wörtliche Rede.

Textkern: Die Hauptaussage des Textes in einem Satz aufschreiben.

Art des Textes ? z.B. Jesus erzählt hier …

Aussage über Gott: Was tut Gott? Was will Gott?

Ruminatio – „Wiederkäuen“: Was sagt der Text mir?

Themen: Welche Themen sind auch Themen der Menschen von heute?
Welche Themen sind auch meine Themen?

Emotionen: Wo möchte ich zustimmen?
Wo bin ich verunsichert? Wo erhebe ich Einspruch?

Personen:
Welche Fragen möchte ich ihnen jeweils stellen?
Wie antworte ich selbst auf diese Fragen,
wenn ich die Rolle dieser Person übernehme?

„An-Spruch“: Welches Wort, welcher Satz
springt mir sofort ins Auge?

Zuspruch: Heute!
Was sagt Gott mit diesem Text über / für die Kirche?
Was sagt der Text über / für die Gesellschaft?
Was ist die Zusage, die für mich im Text steckt?

Zwischenschritt: Schlagzeile texten.

Oratio – Beten: Was läßt der Text mich sagen?
Ins Gespräch kommen mit Gott / Jesus über das, was mich bewegt mit diesem Text. ? „Du“ sagen.

Lobpreis. Dank oder Bitte.
Freude oder Ärger – Einverständnis oder Ablehnung.

Mit eigenen Worten – mit Gebetsworten: ein Psalmvers, eine Zeile aus einem Lied, ein „Stoßgebet“.

Contemplatio – Persönliches Sich einlassen
Wie erinnere ich mich morgen an das,
was Gott mir heute gesagt?
Mit einer kleinen Übung der Erfahrung
dem Text im Alltag Raum geben.

Wahrnehmen ? In der Natur ? Bei ganz alltäglichen Verrichtungen ? Im Umgang mit den Mitmenschen.
Den mit dem Text gemachten Erfahrungen einen Ausdruck mit dem Leib geben.

Kleiner Schritt. Konkret. Realistisch. Nachprüfbar.

Abschließen: Den Übergang schaffen
Mit einer Gebärde, mit einem Gebet.

Sr. Ruth Lazar OSB, Alexanderdorf