Tagung der ARGE: 26.05.2015 – 29.05.2015 in St. Ottilien

„Er führe uns gemeinsam zum ewigen Leben.“
Brüder und Schwestern im Kloster und in der Welt

Di 26.5.

  • Anreise bis 15 Uhr
  • 15 Uhr Kaffee
  • 15 Uhr 45 Begrüßung, anschl.
  • Bericht aus der Arbeit des Vorstandes
    1. Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstands ( Frau Krümpelbeck )
    2. Neuer Internetauftritt, Bericht und Ausblick
    3. Bericht vom 3. Weltkongress der Oblaten in Rom / Oktober 2013 ( Herr Neugebauer )
    4. Verschiedenes
  • 18 Uhr Vesper, anschl. Abendessen
  • ab 19 Uhr 45 Austausch, geselliges Beisammensein

Mi 27.5.

  • 7 Uhr 30 Laudes + Hl. Messe, anschl. Frühstück
  • 9 Uhr Impuls: Gemeinsame Verantwortung der Einzelnen RB 3 ( P. Oliver )
    anschl. Reflexion über das Oblatesein ( Sr. Johanna ) Einzel- und Gruppenarbeit
  • 12 Uhr Mittagsgebet, anschl. Mittagessen
  • 14 Uhr 30 Kaffee
  • 15 Uhr Fortsetzung des Gruppenarbeit
  • 15 Uhr 45 Plenum: Vorstellung der Ergebnisse der Gruppenarbeit
  • 17 Uhr 30 Geistlicher Abschluss ( Sr. Lydia ), anschl. Abendessen
  • ab 19 Uhr 45 Austausch, geselliges Beisammensein

Do 28.5.

  • 7 Uhr 45 Laudes + Hl. Messe, anschl. Frühstück
  • 9 Uhr 15 Geistliche Einstimmung: Bibliolog ( Sr. Ruth )
  • 10 Uhr Gruppenarbeit zum Tagungsthema
  • 12 Uhr Geistlicher Abschluss: Mittagsgebet, anschl. Mittagessen
  • 13 Uhr 30 Ausflug – Abfahrt nach Augsburg
  • Rückkehr 18 Uhr 30 – Abendessen im Gästespeisesaal des Tagungshauses

Fr 29.5.

  • 7 Uhr 30 Laudes + Hl. Messe, anschl. Frühstück
  • Abreise
  • Vorstandssitzung

ARGE St_Ottilien 2015
Impulsreferat

Zwei Impressionen (um das Foto zu vergrössern, klicken Sie bitte auf das Foto)

Gruppenfoto:
Gruppenfoto St_Ottilien 2015

Vesper in St. Ulrich und Afra, Augsburg:
Vesper in St_Ulrich_Afra ARGE Tagung 2015

Bei der Tagung in St. Ottilien wurden Gruppen gebildet, die am Mittwoch 3 Fragen bearbeiteten. Was ist a) das Leuchtendste, b) das Wichtigste und c) das Schwierigste für mich als Oblate? Aus den Ergebnissen dieser Gruppenarbeit wurden am Abend von einem kleinen Team 3 Themen herausgearbeitet, die am nächsten Tag (Donnerstag) in den Gruppen besprochen wurden:

  1. „Als Oblate gemeinsam auf dem Weg“ – was ist hilfreich für die Einzelnen und die Gemeinschaft?
  2. „Leben im Spannungsfeld benediktinischer Weite und (geregelten Vollzügen nach) der RB – was will ich leben und was kann ich leben als Oblate / Oblatin?
  3. „Gott zur Welt bringen als Oblate / Oblatin – wie geht das?

In diesen Bildern sind die Ergebnisse der einzelnen Gruppen festgehalten.

Thema 1:

Thema 1a Thema 1b Thema 1c

Thema 2:

Thema 2a Weite 22 Thema 3b

Thema 3:

Thema 3a Thema 2b

Protokoll:

„Er führe uns gemeinsam zum ewigen Leben“.
Brüder und Schwestern im Kloster und in der Welt.

Teilnehmerliste bei Sr. Lydia Stritzl (Eibingen), Vorsitzende der ARGE

Dienstag, 26.5.2015

  • Eröffnung und Begrüßung durch die Vorsitzende, Sr. Lydia Stritzl (Eibingen)
  • Formalia
  • Sr. Lydia informiert über das Ausscheiden von Frau Elke Wittemann (Köln Raderberg) und Herrn Stefan Blanz (Beuron) aus dem Vorstand und spricht beiden Dank für ihr Engagement in der Vorstandsarbeit aus.
  • Ankündigung der Nachwahl einer Oblatin / eines Oblaten in den Vorstand.
  • Bericht zur Arbeit des Vorstands in den zwei Jahren nach der Wahl 2013.
    • Sr. Johanna Domek (Köln-Raderberg) informiert über das geplante Olaten-ABC als Handreichung für Oblaten und Interessierte.
    • P. Oliver Kaftan schildert seine Erfahrungen mit den Oblatenexerzitien, die erstmals zentral in Maria Laach angeboten wurden.
    • Der von Frau Ingeborg Krümpelbeck (Osnabrück) erstellte Kassenbericht wird verlesen, von den Kassenprüfern bestätigt und von der Versammlung angenommen.
    • Herr Armin Neugebauer (Abtei Dormitio, Jerusalem) gibt einen Rückblick vom Dritten Weltkongreß der Oblaten 2013 und einen Ausblick auf den Vierten Weltkongreß 2017 in Rom.
    • P. Oliver Kaftan (Kornelimünster) präsentiert die Homepage www.benediktineroblaten.de, in Vertretung von Herrn Blanz, der die Seite im Auftrag und unter Mitarbeit des Vorstands neu konzipiert hat.

Mittwoch, 27.5.2015

  • Impulsreferat von P. Oliver
    „Er führe uns gemeinsam zu ewigen Leben.“ Brüder und Schwestern im Kloster und in der Welt. Gemeinsame Verantwortung der Einzelnen. (Text unter www.benediktineroblaten.de, „Materialien“)
  • Einführung in die thematische Arbeit durch Sr. Johanna mit den Fragen
    Wenn ich auf mein Leben als Oblate schaue, dann ist mir das Leuchtendste, das Schwierigste, das Wichtigste …
  • Einzelbesinnung und Gruppenarbeit in sieben Gruppen zu den Impulsfragen
  • Fortsetzung der Gruppenarbeit am Nachmittag und Plenum mit Vorstellung der Ergebnisse
    Vgl. Bericht in MI Nr 164 (1. September 2015) S. 3-5.
  • Nachwahl des Vorstandsmitglieds für die Oblaten unter folgenden Kandidaten
    • Frau Helga Jütten (Köln-Raderberg) 13 Stimmen
    • Frau Dr. Jean Ritzke-Rutherford (Niederaltaich) 8 Stimmen
    • Herr Marin Grüger (Eibingen) 4 Stimmen
    • Frau Mechtild Holzmeister (Kornelimünster) 1 Stimme
    • Frau Jütten nahm die Wahl in den Vorstand an.
  • Abends: Angebot einer Präsentation in Bild und Ton über das Sanierungsprojekt des Abteigebäudes in Varensell von Sr. Mirjam Herbot (Varensell).
  • Erarbeitung der Fragestellungen für die Arbeit am Folgetag in einer kleinen Gruppe.

Donnerstag, 28.5.

  • Weiterführende Gruppenarbeit zu den Fragen
    1. Als Oblaten gemeinsam auf dem Weg. Was ist hilfreich für den Einzelnen und die Gemeinschaft?
    2. Leben im Spannungsfeld von benediktinischer Weite und Regel. Was will ich leben, und was kann ich leben als Oblate?
    3. Gott zur Welt bringen als Oblate. Wie geht das?
  • Plenum zu den Ergebnissen der Gruppenarbeit
    Die gemeinsame geistliche Arbeit wurde mit dem Suscipe beendet, das gemeinsam gesungen wurde.
  • Ausflug nach Augsburg am Nachmittag mit Führung durch die Kirche St. Ulrich und Afra, wo auch die Vesper gebetet wurde. Am Abend fand sich noch eine große Gruppe zu dem Angebot
  • Bibliolog zu Lk 19 (Zachäus) am Abend mit Sr. Ruth Lazar (Alexanderdorf)

Freitag, 29.5.2015

Ende der Tagung mit der Eucharistiefeier am Morgen

28. August 2015

Für das Protokoll:

S. Ruth Lazar, Alexanderdorf