Kap. 4: Die Werkzeuge der geistlichen Kunst

Lesung aus der Regel des heiligen Benedikt vom 20. Mai 2017

  1. Den Zorn nicht zur Tat werden lassen.
  2. Der Rachsucht nicht einen Augenblick nachgeben.
  3. Keine Arglist im Herzen tragen.
  4. Nicht unaufrichtig Frieden schließen.
  5. Von der Liebe nicht lassen.
  6. Nicht schwören, um nicht falsch zu schwören.
  7. Die Wahrheit mit Herz und Mund bekennen.
  8. Nicht Böses mit Bösem vergelten.
  9. Nicht Unrecht tun, vielmehr Erlittenes geduldig ertragen.
  10. Die Feinde lieben.
  11. Die uns verfluchen, nicht auch verfluchen, sondern – mehr noch – sie segnen.
  12. Verfolgung leiden um der Gerechtigkeit willen.
  13. Nicht stolz sein,
  14. nicht trinksüchtig,
  15. nicht gefräßig,
  16. nicht schlafsüchtig,
  17. nicht faul sein.
  18. Nicht murren.
  19. Nicht verleumden.
  20. Seine Hoffnung Gott anvertrauen.

Die Regellesungen sind entnommen aus:

Die Regel des heiligen Benedikt Herausgegeben im Auftrag der Salzburger Äbtekonferenz 1. Auflage 2006 © Beuroner Kunstverlag, Beuron

Beuroner Kunstverlag - Regelausgaben

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen